40k Crusade - Der Herakon-Sternhaufen

Benutzeravatar
Steve71
Pfalzgraf
Beiträge: 1168
Registriert: So 24. Apr 2016, 10:04
Wohnort: 2331 Vösendorf
Mitgliedschaft: Funktionsmitglied

Re: 40k Crusade - Der Herakon-Sternhaufen

Beitrag von Steve71 » So 24. Jan 2021, 08:03

Gerne :twisted:
Warhammer 40k
Ork's
Chaos Space Marines
KOW
Hochelfen
Brettspiele

Benutzeravatar
Lutheren
Küchenjunge
Beiträge: 21
Registriert: Mo 24. Jun 2019, 17:39

Re: 40k Crusade - Der Herakon-Sternhaufen

Beitrag von Lutheren » Mi 27. Jan 2021, 17:57

Ich würde auch mitmachen, bin mir aber noch nicht sicher, ob Craftworlds oder Harlequine. Bis wir anfangen, gibts ja vielleicht auch schon einen neuen Codex für die eine oder andere Fraktion^^

MfG Flo

Benutzeravatar
Steve71
Pfalzgraf
Beiträge: 1168
Registriert: So 24. Apr 2016, 10:04
Wohnort: 2331 Vösendorf
Mitgliedschaft: Funktionsmitglied

Re: 40k Crusade - Der Herakon-Sternhaufen

Beitrag von Steve71 » So 31. Jan 2021, 20:52

wird sich sicher noch ergeben :twisted: ;)
Warhammer 40k
Ork's
Chaos Space Marines
KOW
Hochelfen
Brettspiele

Benutzeravatar
Rotfuchs
Imperator
Beiträge: 2824
Registriert: Mi 15. Jul 2015, 15:20
Mitgliedschaft: Stammmitglied

Re: 40k Crusade - Der Herakon-Sternhaufen

Beitrag von Rotfuchs » So 31. Jan 2021, 22:57

Dann will ich den Kreuzzug einmal aktualisieren:

+ Franz - Sororitas
+ Omega - Dark Eldar
+ Peste - Symbiontenkult
+ Samuel - Salamanders
+ Steve - Orkze
+ Rotfuchs - Blood Angels
+ Lutheren - Eldar

Langsam wächst es sich aus ;)
Blood Angels, Space Orks, Nachtgoblins, Nomaden

Franz
Mundschenk
Beiträge: 120
Registriert: Fr 23. Aug 2019, 10:14
Wohnort: Wien, Donaustadt

Re: 40k Crusade - Der Herakon-Sternhaufen

Beitrag von Franz » Mi 3. Feb 2021, 10:09

Schade, daß sich Snotl mit seinen schönen T´au nicht durchringen kann.. Ulricson wäre auch eine Bereicherung....
40K: CHAOS in jeder Form, Orks, Dark Angels, Salamanders, Adepta Sororitas, Tyraniden, Aeldari
Viele! historische TTs

Benutzeravatar
snotl
Imperator
Beiträge: 2756
Registriert: Do 22. Mai 2014, 13:36
Mitgliedschaft: Stammmitglied

Re: 40k Crusade - Der Herakon-Sternhaufen

Beitrag von snotl » Di 9. Feb 2021, 09:45

Franz hat geschrieben:
Mi 3. Feb 2021, 10:09
Schade, daß sich Snotl mit seinen schönen T´au nicht durchringen kann.. Ulricson wäre auch eine Bereicherung....
Ich spiele mit dir gerne eine erzählerische Partie :)
Bzgl. den Kreuzzug: Ich hab mich in die Regeln eingelesen und das ganze Mikromanagement hat mich nicht so überzeugt. Auch bei den einzelnen, teils mächtigen erworbenen Fähigkeiten der einzelnen Einheiten muss man sich meiner Meinung nach schon ausmachen, dass man kein kompetitives Spiel austrägt - sonst wird das Spiel noch unausgeglichener :?
Warhammer: Zwerge und Skaven
40K: Tau und Orks
Infinity: PanOceania und Nomaden
Dropzone: Scourge und UCM

Franz
Mundschenk
Beiträge: 120
Registriert: Fr 23. Aug 2019, 10:14
Wohnort: Wien, Donaustadt

Re: 40k Crusade - Der Herakon-Sternhaufen

Beitrag von Franz » Fr 19. Feb 2021, 20:51

Also hier...
Der Orden der Heiligen Rose unter der Führung der jungen Priorin Allegra hat sich den Blood Angels gestellt, Begleitet wurde sie von einem Missionar, Frà Kilian.
Obwohl beide Fraktionen eigentlich ergeben sind, so ist dem ergebensten der ergebensten Orden der Adeptae und an Ergebenheit wohl nur noch von den Custodes selbst erreicht zu Ohren gekommen, daß sich in jüngster Zeit frevlerische Riten bei den Blood Angels verbreitet haben. Schwarze Wut und Todesvisionen entsprechen nicht der Demut der Sororitas. So entspann sich ein Streit, der sich letztendlich in roher Gewalt entlud.
- Wobei - die Schwestern bevorzugen die subtilere Kunst des Kampfes, nicht diese rohe Gewalt, wie sie die Blood Angels praktizieren. So trafen sich die beiden Fraktionen am Ager Danubius. Die Schwestern führten drei Trupps Infanterie - Trupp Poena, Benedictus sowie Adorno ins Feld. Hinzu kamen der schwere Waffentrupp Purgatorus und der Trupp Angelis, welcher in der Kunst der Sprungmodule geschult ist. Ein Trupp der Büßerinnen auch Repentiae genannt wartete aufgesessen in einem Immolator, um im Kampf Buße zu tun. Die Ordenshospitallerin Mater Theresia begleitete ihre Ordensschwestern in den Kampf, um sie salben zu können. 2 Büßermaschinen rundeten die kleine Kampftruppe ab.
Den Schwestern stellten sich die schrecklichen Kämpfer der Blood Angels entgegen. Sie wurden von einem Captain angeführt. Ein uralter Krieger hielt eine Standarte in den Himmel, welche die Blood Angels noch mehr anzuspornen schien. Zudem feuerte noch ein Ordenspriester die Truppe an. Diese bestand aus einem kleinen Veteranentrupp, einem Sprungtrupp, einen großen Trupp an Marines, einem Scouttrupp, 2er Trikes und einem Razorbacks mit Laserkanonen.
Die Schwestern knieten zum Gebet nieder, während die Blood Angels die Initiative ergriffen und schnell vorrückten, Zudem schossen sie wie wild auf alles, was sie sehen konnten. Überall fielen Schwestern der Infanterietrupps, der Immolator wurde schwer getroffen, aber die Linie hielt, wenngleich auch zwei der drei Infanterietrupps arg mitgenommen wurden.
Nun war der Zeitpunkt zum Gegenschlag gekommen und der war gut von Allegra konzertiert. Vor allem der schwere Waffentrupp Purgatours zeichnete sich hier vor allem aus und schmolz mit den Multimetern durch die Panzerung des Razorbacks wie durch Butter. Veteranen, taktische Marines, Scouts und der Triketrupp hatten Verluste zu verzeichnen.
Als der Captain, der nun hinter dem, was zuvor noch ein Razorbacks gewesen war, nun sichtbar war und Befehle an seine Ordensbrüder schrie, eilten zwei Putten ( Cherubim ) mit neuen Ladungen zu dem Trupp Purgatorus, welche sofort ihre Multimelter luden und uf den Captain schossen. Auch er wurde zerschmolzen.
Offenbar schwer beeindruckt von diesem unrühmlichen Tod, verweigerten die Blood Angels, welche in der Nähe des Captain gestanden hatten, ihre Angriffe. Auch ihr Bolterfeuer richtete kaum Schaden an, der Glaube der Schwestern war stark.
Die Trupps, die in den Nahkampf gingen, wurden im Falle der Veteranen schon im reinigenden Feuer der Schwestern im Angriff gefällt oder mußten erleben, daß die Büßermaschinen widerstandsfähige Konstrukte sind.
Am Ende konnte der Ansturm der Blood Angels die Trupps Benedictus und Poena ausschalten. Eine Bügelmaschine fiel ebenfalls unter den harten Hieben der Energiefaust des Sergeants des Sturmtrupps.
Dann war Schluß... Engelsgleich schwebte der Trupp Angelis aus dem Himmel herab und entfachte sogleich einen Feuersturm, der über den uralten Bannerträger hinwegfegte. Die Repentiae fegten über den den Sturmtrupp. Er wurde bitter für die Blood Angels, bei welchen sich die Verluste arg spürbar machten. Mit den letzten Kräften gingen sie noch einmal in den Nahkampf, aber es war zu wenig, zu spät. Die Schwestern waren bereits die Herrinnen über das Feld und machten die Blood Angels bis auf den letzen Mann nieder.
Priorin Allegra zollte diese Hingebung und Opferbereitschaft hohen Respekt ab, vielleicht waren die Blood Angels doch nicht so häretisch wie angenommen.

Das Fazit: Trupp Benedictus erlitt eine Schlachtnarbe und ist nun moralisch angeschlagen. Trupp Purgatorus hatte die meisten Abschüsse und wurde mit einem weiteren Multimelter anstelle eines schweren Bolter belohnt. Zudem steigerte sich ihre Erfahrung, sodaß sie sich nun schneller am Schlachtfeld bewegen können. Durch eine erfolgreich abgeschlossene Agenda konnten sich auch die Repentia steigern, auch sie sind nun schneller.

Bei den Blood Angels hat es zwei Trupps mit Schlachtnarben erwischt - den Razorbacks und ? kann mich nicht mehr erinnern.

Das Gefecht war sehr unterhaltsam ( zumindest für nicht ), Martin aka Rotfuchs war ein exzellenter Gastgeber, der trotz einiger grottenschlechter Würfelwürfe nicht die gute Laune verlor.
40K: CHAOS in jeder Form, Orks, Dark Angels, Salamanders, Adepta Sororitas, Tyraniden, Aeldari
Viele! historische TTs

Antworten