Kapitel 3: Der Traum vom gelben König

Antworten
Benutzeravatar
Judge Fredd
Herzog
Beiträge: 942
Registriert: Mo 13. Jul 2015, 21:02
Mitgliedschaft: Stammmitglied

Kapitel 3: Der Traum vom gelben König

Beitrag von Judge Fredd » So 4. Jul 2021, 16:03

Eine Seefahrt die ist lustig, eine Seefahrt die ist schön,…


Bild


Die Helden standen an Deck der Sellensperling und sahen das Ufer an sich vorbeiziehen. Während der Hafen von Drosselmoor hinter ihnen immer kleiner wurde und sich die gewaltigen Wassermassen des Encartan-Sees vor ihnen erstreckten fiel auch etwas von der Anspannung der letzten Wochen von ihnen ab.

Der Schrecken in der Anstalt, das Grauen im Herrenhaus, all das lag nun hinter ihnen und die Helden hatten sich an die Spur des Grafen geheftet. Eine lange Reise lag vor ihnen – 80 Tage jedenfalls.

Am Hafen hatte es einen etwas holprigen Start gegeben, doch mit ein bisschen Hilfe von Fautrix Charme und einem Fass Bier aus dem Schandfleck hatte die Heldengruppe sich schnell mit Kapitänin Himmelweit Freiling und ihrer Crew angefreundet. Die Halblingsdame war eine sehr resolute Frau mit einen Temperament, das sie sicherlich manchmal in Schwierigkeiten brachte, doch sie hatte das Herz am rechten Fleck. Es war offensichtlich, dass sie den uneingeschränkten Respekt der Matrosen unter ihrem Kommando hatte und sie steuerte das Schiff mit ruhiger, routinierter Hand.

Bild

Außer den Helden beförderte das Handelsschiff noch zwei weitere Passagiere nach Cassomir. Gelehrte Professoren von der Universität in Oppra. Gossa Kelkin und Wreben Maliver hatten die letzten Monate genutzt um Nachforschungen zu ihren Fachbereichen in Unstalav anzustellen und befanden sich nun auf dem Rückweg. Ihr umfangreiches Allgemeinwissen, welches sie nur zu gerne zur Schau stellten – war vor allem dem wissbegierigen Reklas willkommen.

Fautrix, Hagen und Ira konnten mit dem hochtrabenden Gerede aber weniger anfangen. Sie hielten sich eher an die bodenständige Besatzung der Sellensperrling und halfen wo es ging bei den Tagesaufgaben mit. Eine Tatsache, die nicht unbeobachtet blieb.

Der einzige der wirklich mit Wehmut zurück blickte war Börs. Er hatte seine Hütte und seinen Wald zurück gelassen; und auch wenn ihm bewusst war, dass es notwendig war um größeres Übel abzuwenden so konnte er das Heimweh doch nicht ganz abschütteln.

Die ersten Tage der Seefahrt verliefen ruhig, doch als das Schiff sich am Abend des vierten Tages den Anlegern von Argmoor näherte spürten die Helden wie eine große Unruhe die Besatzung ergriff. Mit knappen Worten gab Kapitänin Freiling zu verstehen, dass die Gewässer hier als verflucht galten – und sie sollte Recht behalten.

Aus dem schnell aufziehenden Nebel tauchen blutrote Segel auf und bald danach wurde die Sellensperring von seltsamen Kreaturen geentert. Ein kurzer aber heftiger Kampf entbrannte, den die Helden für sich entscheiden konnten. Verletzungen oder gar Verluste unter der Besatzung konnten verhindert werden, was den Helden weiteren Respekt einbrachte.

Einige Wochen vergingen und dieser Angriff blieb auf der bisherigen Reise der einzige Vorfall. Die Besatzung hatte den Schrecken schnell überwunden, doch unsere Helden waren misstrauischer. Für sie war die Unbeschwertheit der Seefahrt vorbei, denn Fautrix entdeckte bei einigen Erkundungsflügen, dass jenes Schiff mit den blutroten Segeln der Sellensperrling zu folgen schien. Jeden Abend kurz vor Sonnenuntergang ballte sich in einiger Entfernung zum Handelsschiff Nebel zusammen aus dem die Segel mit ihrer markanten Farbe hervorstachen.

Reklas nutzte die Zeit an Bord indes um sich durch die umfangreiche Bücherkiste des Grafen zu wühlen. Die krakeligen Randnotizen von Lows machten die Angelegenheit nicht unbedingt leichter, doch nach und nach konnte er die Teile des Puzzles identifizieren die es zusammenzusetzen galt. Ein wahrer Kraftakt. Nicht selten schloss er abends die brennenden Augen und versuchte sein vom sitzen schmerzendes Kreuz zu ignorieren um etwas Schlaf zu finden; nur um sich früh morgens wieder aufzuraffen und weiter zu machen.

Bild

Die Mühe sollte sich lohnen. In vier Wochen konnte der Magikus der Gruppe Nachforschungen abschließen, für die der Graf mehrere Monate gerbraucht hatte – wenn man seinem Tagebuch glaubte.

Mit einem triumphalen Grinser schlug Reklas eines Abends die Bücher zu.
Jetzt weiß ich wie er es gemacht hat. dachte er sich. Nun wird die Sache erst richtig interessant!

Erfahrungen habt ihr auch gesammelt

IRA: 37.735 + 1.440 = 39.175
REKLAS: 38.002 + 3.040 = 41.042
FAUTRIX: 35.787 + 1.840 = 37.627
HAGEN: 25.587 + 1.440 = 27.027
MURTAZZA: 19.761
BÖRS: 19.848 + 1.840 = 21.688

Benutzeravatar
Judge Fredd
Herzog
Beiträge: 942
Registriert: Mo 13. Jul 2015, 21:02
Mitgliedschaft: Stammmitglied

Re: Kapitel 3: Der Traum vom gelben König

Beitrag von Judge Fredd » Mi 7. Jul 2021, 14:51

Den Helden war nicht ganz wohl dabei, als die kleine Elfenbein-Treppe, fast wie von selbst aus Reklas‘ Hand sprang, aufrecht auf dem Tischlandete und sich plötzlich eine richtige Treppe nach unten auftat. Besonders Murtazza konnte sich leise Flüche nicht verkneifen als die Gruppe in die Dunkelheit hinabstieg. Umso erstaunter war er, als sie sich alle unversehens mitten in einer Wüste wiederfand, unter einer erbarmungslos brennenden Sonne und vor einem bleichen Sandsteingebäude.

Bild

Dies musste die Karavanserei sein, von der Reklas im Zuge seiner Nachforschungen erfahren hatte. Doch der Ort, den der Graf als Treffpunkt vieler Traumreisender vermerkt hatte war eine verfallene Ruine.
Der Glanz früherer Zeiten war noch sichtbar, aber nicht das einzige, das in diesen Gebäude zurückgeblieben war. Der bitte Nachhall von schlecht gelaufenen Geschäften, gesponnenen Intrigen und fluchhafter Besessenheit waren in jedem Winkel der Karawanserei zu finden.
Obendrein stellte sich der Ort auch als ziemlich gefährlich heraus und wieder war es Murtazza, der Flüche von ganz besonderer Härte ausstieß. Nur diesmal gegen den neugierigen Schamanen.
Als die Helden dem schleimigen Grauen schließlich entronnen waren hielt das Gebäude eine weitere Überraschung für sie parat. Im Büro des ersten Stockes fanden sie – in krakelig beschrifteten Dokumenten vertieft – einen Mann, der dem Grafen Lowls bis aufs Haar glich; jedoch bestritt der Graf zu sein und sich selbst als der „Gelbe König“ bezeichnete.
Der Gelbe König.jpg
Ein Gespräch mit den richtig gestellten Fragen förderte bald die Wahrheit zu Tage.
Der Gruppe stand ein Splitter von Lows Seele gegenüben. Ein Teil des Geistes des Grafen der sich auf Grund der entsetzlichen Taten und des grauenvollen Wissens vom Ganzen gelöst hatte und mit den Machenschaften Lowls nichts zu tun haben wollte.
Als Reklas nach dem verrückten Poeten fragte, regierte der gelbe König zunächst abweisend. Doch er erkannte in den Helden auch seine früheren Weggefährten und verspürte große Schuldgefühle ihnen gegenüber. So erzählte er ihnen, dass man sich dem Poeten nicht einfach so nähern sollte, wenn einem sein Leben lieb ist und das Lowls nach außergewöhnlichen Geschenken in verschiedenen Teilen der Traumlande gesucht hat.
Der gelbe König versprach den Helden schließlich ihnen den Weg zum verrückten Poeten zu zeigen, wenn sie es schafften sollten die benötigten Gegenstände zu sammeln.

Zurück in der wachen Welt, hatte Reklas die Liste des Grafen rasch gefunden.
Liste des Grafen.jpg
„Nun Freunde,“ fragte er in die Runde blickend „was besorgen wir als erstes?“


Bitte beratet euch im Forum und gebt mir vor dem nächsten Abend bescheid, welches der Objekte ihr als Erstes besorgen wollt. Ihr könnt auch ein Zweites dazu wählen, falls ihr das Erste schnell habt und gleich weiter machen wollt.

Und ein wenig Erfahrung habt ihr auch gesammelt.

IRA: 39.175 + 800 = 39.975
REKLAS: 41.042 + 800 = 41.842
FAUTRIX: 37.627
HAGEN: 27.027 +7.973 = 35.000 (Hagen war zwar nicht dabei, steigt aber bitte trotzdem auf die nächste Stufe auf um der Gruppe gut helfen zu können)
MURTAZZA: 19.761 + 3.239 = 21.000 (auch Murtazza steigt bitte eine Stufe auf, ihr werdet es brauchen)
BÖRS: 21.688 + 13.312 = 35.000 (unser Schamane ruht bis August in seiner Kajüte und sammelt viel Erfahrung im Schlaf)

Benutzeravatar
Loki
Imperator
Beiträge: 1753
Registriert: Mo 13. Jul 2015, 20:35
Mitgliedschaft: Stammmitglied

Re: Kapitel 3: Der Traum vom gelben König

Beitrag von Loki » Fr 9. Jul 2021, 09:39

"Hitze, Wüste, Schleimmonster, ...pffff! Der kühle Nachtwind einer Sternennacht wär mir lieber!" jammerte Reklas, als er die Liste betrachtete. "Auf! Lasst es und hinter uns bringen!"

Ich bin für den Kapitän und die Seevettel. (Aber eigentlich ists egal, da wir ja eh alles brauchen!)
40k: Eldar, Necrons und Space Wolves
WHFB/KOW: Echsenmenschen/Salamanders und Elfen

Benutzeravatar
Rotfuchs
Imperator
Beiträge: 2985
Registriert: Mi 15. Jul 2015, 15:20
Mitgliedschaft: Stammmitglied

Re: Kapitel 3: Der Traum vom gelben König

Beitrag von Rotfuchs » Fr 9. Jul 2021, 12:03

Murtaza seufzt, während er ein wenig bedropst dreinschaut: "Wird wohl alles besser sein, als dieser verdammte Schleim. Warum also nicht nicht den Nachtstein holen? Wenn es eine Botschafterin ist, dann kann man ja vielleicht mit ihr reden. Oder nicht? Vielleicht müssen wir nicht kämpfen und bekommen den Stein einfach so? Wäre das nicht schön? Einfach durch Reden bei einer Tasse Traumtee. Was meint ihr? Warum sagt ihr nichts?" :think:

Freue mich schon auf die nächste Partie :dance:
Blood Angels, Space Orks, Nachtgoblins, Nomaden

Benutzeravatar
Judge Fredd
Herzog
Beiträge: 942
Registriert: Mo 13. Jul 2015, 21:02
Mitgliedschaft: Stammmitglied

Re: Kapitel 3: Der Traum vom gelben König

Beitrag von Judge Fredd » Sa 10. Jul 2021, 11:21

Passt dann spielen wir nächstes Mal um den Herzstein der Nachtvettel.

Benutzeravatar
Judge Fredd
Herzog
Beiträge: 942
Registriert: Mo 13. Jul 2015, 21:02
Mitgliedschaft: Stammmitglied

Re: Kapitel 3: Der Traum vom gelben König

Beitrag von Judge Fredd » Di 13. Jul 2021, 11:41

Als Kapitän Raegar Rost mit Hagens Axt in der Brust zusammensackte kam plötzlich eine steife Briese auf und trieb das Piratenschiff davon. Der alte Sklavenjäger blickte nochmal mit trübem Blick nach Westen und sah genau wie die Helden in der Ferne eine Nebelbank in der für einige Sekunden ein Schiff mit blutroten Segeln auftauchte. Verachtung lag auf seinem Gesicht, als er sein Leben aushauchte.
Alles in allem war der Kampf genauso schnell vorüber wie er begonnen hatte. Die Piraten waren wie aus dem Nichts aufgetaucht und hatten sich auf die Sellensperling gestürzt. Immer wieder hatte der Kapitän seine Mannschaft angetrieben.
„Sklaven für die Masken!“ hatte er gerufen. Und noch etwas anderes: „Holt sie euch! Es ist wie der Zottelige uns versprochen hat.“
Wer hatte es auf dieses Schiff abgesehen und warum?

Bild

Nach dem Sturm und dem Überfall der Piraten ging die Reise ohne weitere Störungen weiter. Die Sellensperling näherte sich der Mündung des Sellen.

Die Helden gingen indes wieder auf Traumexkursion, diesmal in eine Stadt namens Dlath-Leen. Ein pulsierender Sündenpfuhl, vollgestopft mit Wesen der unterschiedlichsten Völker.
Die gesuchte Nachtvettel, Botschafterein Qavaendra, war rasch gefunden. Sie hatte sich mit ihrem Gefolge in einer Drogenhöhle niedergelassen und genoss das örtliche Angebot.
Die Seelenjägerin war sogar bereit den Helden ihren Herzstein zu überlassen, sofern diese ihr bei einem Problem helfen würden.
Einer aus ihrem Gefolge wollte sie tot sehen, aber wer? Der fette Wahrsager Dol Theth, die pingelige Verwalterin Ammanetta oder die hübsche Musikerin Kavriki?

Die Nachforschungen dauern noch an.

IRA: 39.975 + 2000 = 41.975
REKLAS: 41.842 + 2000 = 43.842
FAUTRIX: 37.627
HAGEN: 35.000 +2500 = 37.500
MURTAZZA: 23.000 + 2000 = 25.000
BÖRS: 35.000
Zuletzt geändert von Judge Fredd am Di 13. Jul 2021, 23:46, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Rotfuchs
Imperator
Beiträge: 2985
Registriert: Mi 15. Jul 2015, 15:20
Mitgliedschaft: Stammmitglied

Re: Kapitel 3: Der Traum vom gelben König

Beitrag von Rotfuchs » Di 13. Jul 2021, 14:16

Ich denke, dass bei der letzten XP-Aufstellung ein kleiner Fehler passiert ist (s.o.). Bei der Addition passt das Ergebnis nicht. Beim letzten Mal sollte ich aufleveln, dafür waren 23000Pkt. notwendig. Wenn Murtaza jetzt 2000Pkt. erhalten hat, dann stünde er auf 25000Pkt.
Blood Angels, Space Orks, Nachtgoblins, Nomaden

Benutzeravatar
Judge Fredd
Herzog
Beiträge: 942
Registriert: Mo 13. Jul 2015, 21:02
Mitgliedschaft: Stammmitglied

Re: Kapitel 3: Der Traum vom gelben König

Beitrag von Judge Fredd » Di 13. Jul 2021, 23:47

Du hast recht. Ich habe es in der Tabelle ausgebessert.

Benutzeravatar
tiniTales
Haudegen
Beiträge: 395
Registriert: Fr 11. Nov 2016, 21:57
Mitgliedschaft: Funktionsmitglied

Re: Kapitel 3: Der Traum vom gelben König

Beitrag von tiniTales » Di 20. Jul 2021, 13:03

Ira folgte als Letzte der gestressten Verwalterin aus dem Raum. Das Gespräch mit Ammanetta war ihrer Meinung nach genau sowenig hilfreich wie das Gespräch zuvor mit diesem dubiosen Wahrsager. Hoffentlich konnte Reklas mehr damit anfangen. Der Halbelfin fehlte für so etwas die Geduld. Ira seufzte, lieber hätte sie Qavaendra den Herzstein in einem Kampf entrissen. Doch sie spürte, dass dies keine gute Idee wäre und weder sie noch einer ihrer Kameraden siegreich aus einer Auseinandersetzung hervorgehen würden.

Ira blickte zu Reaklas der bereits mit der nächsten Verdächtigen ein Gespräch begonnen hatte. In diesem kurzen Moment der Unaufmerksamkeit wehte ihr eine süßliche Wolke aus seltsam gefärbten Nebel ins Gesicht. Die Halbelfin bemerkte es zu spät und noch bevor sie reagiern konnte war der Rauch bereits in sie eingedrungen. Ihre Nase Brannte und sie begann stark zu Husten. Der Raum fing an sich zu drehen und bevor sie das Gleichgewicht vollständig verlor, lies sie sich an der nächstgelegenen Wand zu Boden gleiten. Iras Sicht verschwamm immer mehr, weswegen ihr es nicht möglich war denjenigen zu finden, der ihr den Rauch ins Gesicht geblasen hatte. Seltsamerweise war ihr das aber auch vollkommen egal. Der Raum und die Leute darin verschwanden immer mehr in einem Nebel und wichen weißen Wänden in denen weißgekleidete Kreaturen eifrig hin und her huschten. Als Ira die Hand nach ihnen ausstreckte merkte sie, dass ihre Klauen verschwunden war. Sie hatte normale Finger, dafür waren ihre Hände mit einer seltsamen blauen und gummiartigen Substanz überzogen. Immer wieder drangen seltsame Wörter an ihr Ohr. "Proben" "Janus" "Platten" ....



Ich muss am Do leider arbeiten, wenn ihr spielt. Ira wird also bei der nächsten Befragung eingeraucht in einer Ecke sitzen und ihre Handanstarren :mrgreen:
Ich wünsche der Gruppe viel Erfolg bei ihren Ermittlungen.

Benutzeravatar
Judge Fredd
Herzog
Beiträge: 942
Registriert: Mo 13. Jul 2015, 21:02
Mitgliedschaft: Stammmitglied

Re: Kapitel 3: Der Traum vom gelben König

Beitrag von Judge Fredd » Di 20. Jul 2021, 18:24

Oje arme Ira.

"Ich seh sie genau, die Hände sind blau. Ich seh sie genau, die Hände sind blau. Ich seh sie genau..."

😆

Benutzeravatar
Rotfuchs
Imperator
Beiträge: 2985
Registriert: Mi 15. Jul 2015, 15:20
Mitgliedschaft: Stammmitglied

Re: Kapitel 3: Der Traum vom gelben König

Beitrag von Rotfuchs » Mi 21. Jul 2021, 06:06

Murtaza muss auch von irgendetwas Verbotenen genascht haben, weil sein Blick auch ständig irgendwohin ins Nichts abdriften. So ist der Kerl für Befragungen und Kämpfe nicht zu gebrauchen. Ein Rauschtraum innerhalb eines Traums. Wie viele Traumebenen kann man noch hinabsteigen? Hat jemand einen Kreisel mitgebracht? ...

Ich bin bei der kommenden Partie leider nicht dabei, ich wünsche euch viel Spaß und erfolgreiche Verhöre!
Blood Angels, Space Orks, Nachtgoblins, Nomaden

Benutzeravatar
Judge Fredd
Herzog
Beiträge: 942
Registriert: Mo 13. Jul 2015, 21:02
Mitgliedschaft: Stammmitglied

Re: Kapitel 3: Der Traum vom gelben König

Beitrag von Judge Fredd » Mi 21. Jul 2021, 08:22

Hat dir denn niemand beigebracht von Fremden keine Süßigkeiten anzunehmen? Ach ja, du erinnerst dich ja nicht mehr an die Mahnungen.

Benutzeravatar
Judge Fredd
Herzog
Beiträge: 942
Registriert: Mo 13. Jul 2015, 21:02
Mitgliedschaft: Stammmitglied

Re: Kapitel 3: Der Traum vom gelben König

Beitrag von Judge Fredd » Do 22. Jul 2021, 11:44

Liebe Mitspieler. Ich benötige die aktuellen Heldenbögen eurer Charaktere. Ihr könnt sie mir bei einem der nächsten Abende mitbringen oder mir per Mail schicken.
dr.omron@gmail.com

Antworten